+49 163 9057121 eusa@eurythmie.net

EUSA - Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern

Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern

 

                    wo lebendige, spirituell impulsierte Kunst

                                                      für und durch den Menschen gefragt ist

Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern ist vielfältig und sehr individuell. Eurythmisten arbeiteten hier meist freiberuflich oder auch mit Teilzeitanstellungen in einer oder mehreren Einrichtungen. Möglich ist auch die Gründung eines eigenen Institutes. Initiative, Unternehmergeist und ein Interesse an gesellschaftlichen Entwicklungen sind gefragt. Viele Eurythmisten arbeiten nur mit einem Teil ihres Deputats in sozialen Arbeitsfeldern, während sie außerdem an Schulen, in Therapeutika oder z.B. als Organisationsentwickler tätig sind.

Es gilt, den Herausforderungen ganz verschiedener Arbeitsschwerpunkte gerecht zu werden. Oft haben sozial-künstlerisch tätige Eurythmisten mit Menschen zu tun, die Anthroposophie und Eurythmie nicht kennen oder Vorurteile haben. In beiden Fällen gilt es, einfühlsam, sicher und klar Stellung beziehen zu können. Für die jeweiligen eurythmischen Aufgaben müssen eigenständig Lehrpläne entwickelt und passende Methoden gewählt werden. Sowohl kurze künstlerische Interventionen, die oft spontan entstehen, als auch Projektarbeit auf ein Ziel hin, sowie seminaristische Langzeitkurse sind möglich. Die Professionalität des Eurythmisten besteht darin, trotz intensiver Vorplanung und Reflektion bereit zu sein, ganz im Augenblick mit einer Gruppe künstlerische Prozesse zu gestalten. Führung aus fachlicher Kompetenz bekommt hier neue Aspekte.

Inhalte sozial-künstlerischer Arbeit

Der Mensch steht hier im Mittelpunkt, seine biografischen Fragen, seine Berufswelt und die Gesellschaft, in der er lebt. In all diesen Bereichen finden Entwicklungsprozesse statt, in denen sich im Idealfall harmonisch die Freiheit des Einzelnen mit seiner Verantwortung für das Ganze verbinden. Selbstentwicklung und Weltbegegnung durch Bewegung, altersgerecht und lebensbezogen, das ist die sozial-künstlerische Eurythmie. Vielfältige, auf jedem Fähigkeitsstand mögliche Bewegungen werden durch Eurythmisten angeregt und kompetent begleitet. Sie können im Gehen oder im Sitzen, gemeinsam und alleine mit Musik, Sprache oder in Stille ausgeführt werden. Oft werden Kugeln, Tücher oder Stäbe zur Unterstützung mit einbezogen.

Eurythmisten, die in sozialen Arbeitsfeldern tätig sind, knüpfen an der konkreten Situation an. Das Spannungsfeld zwischen Freiheit und Verantwortung wird zur Substanz achtsamen sozial-künstlerischen Bewegens. Um solches Bewegen anzuregen stellen Eurythmisten als Prozessbegleiter die Techniken der Eurythmie zur Verfügung. Die gemeinsame eurythmische Tätigkeit fordert und fördert die Integration von Leben und Bewusstsein. Sie schafft künstlerisch Räume, in denen alle Teilnehmer bislang unentdeckte Fähigkeiten erleben und ergreifen können.
Diese Fähigkeiten können sich im Alltag der beteiligten Menschen, der meist mit Kunst gar nichts zu tun hat, als neue Kompetenzen zeigen.


NEWS

EUSA – Eurythmie in sozialen Arbeitsfeldern